Das Therapieangebot

Diagnosen, Beeinträchtigungen und Symptome

In meiner Praxis behandle ich Menschen mit

  • Trauerreaktionen
  • Depressionen
  • Ängsten / Phobien
    • Phobien – Ängste vor speziellen Situationen, Dingen oder Tieren
    • soziale Ängste
    • Panikattacken
  • Zwänge
    • Zwangshandlungen (Kontroll-, Waschzwänge etc.)
    • Zwangsgedanken (immer wiederkehrende, als aufdringlich und unangenehm empfundene Gedanke)
  • Belastungsstörungen
    • psychische Probleme aufgrund von belastenden Lebensereignissen wie z.B. Verlust wichtiger Bezugspersonen durch Trennung oder Tod, Erkrankungen, Arbeitslosigkeit, Auszug der Kinder, Pensionierung, … (was ein belastendes Lebensereignis ist, kann nicht objektiv festgelegt werden, sondern ist von Ihrem subejktiven Erleben abhängig)
  • Posttraumatische Störungen
  • somatoformen Störungen
    • Belastungen aufgrund von körperlichen Symptomen ohne medizinischen Befund
    • Krankheitsängste
    • körperliche Reaktionen auf Stress und Belastungen
  • Essstörungen
  • Persönlichkeits“störungen“:
    • Emotional-instabile Persönlichkeitsstörung („Borderline-Persönlichkeitsstörung“ nach DBT-Konzept)
    • Narzisstische, Selbstunsichere, Dependente, Zwanghafte, Histrionische Persönlichkeitsstörung 
  • Störungen der Sexualität

Methoden

In meiner Praxis arbeite ich mit Techniken aus dem gesamten Spektrum der Verhaltenstherapie, wie ich sie verstehe (→ die Therapie), d.h. es kommen z.B. auch Methoden aus der Gestalttherapie, dem Psychodrama und der Familientherapie vor. Die Auswahl der Methoden erfolgt dabei immer im Einvernehmen mit meinen Klienten. Folgende Techniken können dabei in und zwischen den Sitzungen zum Einsatz kommen:  

  • Lerntheoretische und verhaltensbezogene Techniken  
    • Bedingungs- und Zielanalysen 
    • Problemlösetraining  
    • Aktivierung und Verhaltensaufbau  
    • Bewältigungstrainings  
    • Konfrontationstherapie und Verhaltensexperimente, Expositionstraining  
  • Kognitive Methoden  
    • Beobachtung und Analyse von Gedanken
    • Gefühlsanalysen, Bedürfnisanalysen  
    • Selbstverbalisationstraining  
    • Veränderung hinderlicher Gedanken, Bewertungen und Erwartungen zu Gunsten hilfreicherer Überzeugungen  
  • Erlebnis- und emotionsaktivierende Methoden  
    • Rollenspiele, Familienskulpturen, Genogramme
    • Arbeit mit inneren Anteilen 
      (z.b. inneres Team, inneres Kind)  
    • imaginative und hypnotherapeutische Techniken
    • kreative Techniken  
    • Entspannungsverfahren (Progressive Muskelrelaxation)  
    • Achtsamkeitstraining, Genusstraining  
  • Integrative Verfahren  
    • Schematherapie
    • IRRT: Imagery Rescripting and Reprocessing
    • Ego-State-Therapie
    • EMDR: Eyemovement Densensitization and Reprocessing